Der deutsche Dirigent Prof. Bernd Ruf und sein GermanPops Orchestra gewinnen den taiwanesischen Grammy für das beste Album des Jahres

Der "Golden Melody Award" wurde am 25. Juni 2016 in der Taipei Arena im Rahmen einer Live-TV Sendung verliehen.
 

Das Projekt „Endless“ der taiwanesischen Pop Band Sodagreen hat sich für den Lübecker Dirigenten Prof. Bernd Ruf zu seinem größten persönlichen Erfolg entwickelt. Gestern abend wurde das von ihm dirigierte Album „Winter Endless“ als bestes Album mit dem Golden Melody Award, dem taiwanesischen Pendant zum „Echo-“ oder „Grammy-Award“ ausgezeichnet. Außerdem gewann das Album in den Kategorien "Best Lyric", "Best Producer", "Best Arrangement“ sowie "Best Band“.

Prof. Bernd Ruf zur Verleihung: "Die Golden Melody Awards Verleihung war eine unglaublich kreative Show mit dem Einsatz modernster Bühnentechnik und innovativen Songs. Man bekommt in Taiwan überall das Gefühl, dass Musik einen sehr hohen Stellenwert besitzt, Musik aus allen Genres von Klassik bis Pop. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal auf der Bühne der Taipei-Arena mit einem Golden Melody Award in der Hand stehen würde“.

Begonnen wurde das Projekt im November 2014 mit Studioaufnahmen in Budapest, fortgeführt mit einer DVD-Produktion im März 2015 in Berlin und abgeschlossen im Dezember 2015 mit drei ausverkauften Konzerten vor 40.000 Zuschauern in der Taipei Arena. An diesem Wochenende erreicht die musikalische Vision des Sodagreen-Produzenten Will Lin nun seinen Höhepunkt.

Prof. Bernd Ruf: "Sodagreen's Produzent Will Lin ist ein Visionär, er prägt durch seine innovativen Ideen, seinen grenzenlosen Mut und seine unerschöpfliche Energie nicht nur die Musik Taiwans und Chinas, sondern bald auch Europas. Davon bin ich fest überzeugt. Das Album 'Winter Endless' wird zur Endless Story – das Projekt wird von einem magischen Spirit begleitet. Eine unfassbar schöne deutsch-taiwanesische Begegnung, ein äußerst liebe- und respektvoller, dabei aber höchst professioneller Umgang aller Beteiligter miteinander.“
  

Video: Sodagreen & Prof. Bernd Ruf mit dem GermanPops Orchestra

Video: Aufzeichnung der Preisverleihung vom 25.6.2016


***
 

Der deutsche Dirigent Bernd Ruf und sein GermanPops Orchestra: achtfach nominiert für den taiwanesischen Grammy

Der „Golden Melody Award“ wird am 25. Juni 2016 in der Taipei Arena im Rahmen einer Live-TV Sendung verliehen.


Das Projekt „Endless“ der taiwanesischen Pop Band Sodagreen entwickelt sich für den deutschen Dirigenten zu einer großen Erfolgsstory. Begonnen im November 2014 mit Studioaufnahmen in Budapest, fortgeführt mit einer DVD-Produktion im März 2015 in Berlin und abgeschlossen im Dezember 2015 mit drei ausverkauften Konzerten vor 40.000 Zuschauern in der Taipei Arena, erreicht die musikalische Vision des Sodagreen-Produzenten Will Lin nun seinen Höhepunkt: Achtfach nominiert ist das von Bernd Ruf dirigierte Album „Winter Endless“ für die Golden Melody Awards, dem taiwanesischen Pendant zum „Echo-“ oder „Grammy-Award“.

Der musikalische Grenzgänger und Symphonic Rock Spezialist Bernd Ruf, der aktuell ein Projekt mit Procol Harum Legende Gary Brooker bei den Händelfestspielen in Halle präsentierte, ist überwältigt. In wenigen Tagen fliegt er nach Taipei, um in der Golden Melody Awards TV-Show Songs aus dem nominierten Album „Winter Endless“ mit Sodagreen und Orchester zu dirigieren. „Ich hätte nie gedacht, dass dieses Märchen, ein ganz besonderer europäisch-asiatischer, deutsch-taiwanesischer Kulturaustausch, in dieser Weise seine Fortsetzung findet. Die Reaktionen aus Taiwan und China sind überwältigend,“ feiert Bernd Ruf, der vor knapp zwei Jahren von Sodagreen für das Dirigat dieses Projektes angefragt wurde und dem aufgrund mangelnder Chinesisch-Kenntnisse die kulturelle Dimension zu Beginn nicht bewusst war.

Es sah aus wie ein typisches Band-Orchester-Crossoverprojekt, wie man es inzwischen zahlreich kennt und er oft dirigiert hat. Als der erfahrene musikalische Brückenbauer sich dann näher mit der Musik und den Texten beschäftigte, überraschte und überwältigte ihn die Tiefgründigkeit der Themen und die besondere Umsetzung. Dass der taiwanesische Sänger und Songwriter, Qing Feng von Sodagreen, Songs über Sisyphos, über Konzentrationslager, das Psychogramm eines Diktators (Hitler), die psychischen Folgen von Tschernobyl und philosophische Lebensbetrachtungen schreibt, erschien ihm als sehr ungewöhnlich. Themen, mit denen sich, aus welchen Gründen auch immer, keine deutschen Song-Autoren beschäftigen wollen, aber aufgrund der deutschen und europäischen Geschichte so naheliegen, finden ihren Ausdruck in dem Berlin gewidmeten Song-Zyklus „Winter Endless“ einer asiatischen Band. Und auch die Orchester - Arrangements des klassisch ausgebildeten Pianisten und Bratschisten A Gong zeugen von einem feinsinnigen Gespür für Klänge und Sounds, von virtuosem Umgang mit Klassik und Pop.

Die Song-Themen werden musikalisch einmal überschwänglich ausgeschmückt, dann wieder abrupt gebrochen, bilden auf diese Weise eine zweite Ebene zu den philosophisch-abstrakten Texten, die kaum ferner von pseudo-romantischen Lovesongs sein könnten.

Sodagreen - Official Video


***

Zum Hintergrund:

Album:Winter Endless
Produzent:  Will Lin
Interpret:


Sodagreen, GermanPops Orchestra, Budapest Art Orchestra
Bernd Ruf, Dirigent

Das Album ist für die Golden Melody Awards 8fach nominiert:

1. best Mandarin album
2. best Song of the year
3. best Composer
4. best Musical arranger
5. best Album Producer
6. best Band
2 Nominierungen für best lyricist (Qing Feng)

 

Das Projekt „Endless“, vor 6 Jahren als Vision des Sodagreen Produzenten Will Lin geboren, besteht aus vier Alben, jeweils einer Weltmetropole zugeordnet und stilistisch angelehnt an die vier Jahreszeiten: ein folkloristischer Frühling in Taipei („Daylight“), ein rockiger Sommer in London („Fever“), ein chinesisch-poetischer Herbst in Beijing und schließlich ein klassischer Winter in Berlin. Dieser erschien als Media-Box „Project Vivaldi – Winter Endless“ am 4. November 2016 in Asien mit einer DVD-Blu-Ray Disc und 2 Audio-CDs. Die DVD wurde im März 2016 in Berlin in den Nalepa-Studios mit Sodagreen und dem GermanPops Orchestra unter der Leitung des Dirigenten und Crossover-Spezialisten Prof. Bernd Ruf aufgenommen. Höhepunkt war die Live-Präsentation des Projekts in drei Konzerten im Dezember 2015 in der Taipei Arena. Bernd Ruf ist mit seinem GermanPops Orchestra, 60 Musiker aus Deutschland nach Taipei gereist, um gemeinsam mit Sodagreen in einer spektakulären und vom Publikum begeistert aufgenommenen Bühnenshow „Endless“ zu präsentieren.

Sodagreen zählt zu den erfolgreichsten Bands in Taiwan und China und ist regelmäßig in den Album- und Single-Charts zu finden. 2001 gegründet begann drei Jahre später die Zusammenarbeit mit dem
Produzenten Will Lin, der die unglaubliche poetische Kraft des Sängers und Songwriters Qing Feng erkannte.

Qing Feng – Sänger und Songwriter
Wei – Drums und Songwriter
A Gong – Keyboards und Orchesterarrangements
Claire – Bass
A Fu – Gitarre
Kay – Gitarre


Bernd Ruf
zählt derzeit zu den kreativsten Musikerpersönlichkeiten im Bereich Classical Crossover. Er entwickelte die Crossover Symphonies, spezielle Orchesterprogramme mit afrikanischen, asiatischen und lateinamerikanischen Musikern, mit Jazz- und Rockmusikern. So arbeitete er u.a. mit Jon Lord (Deep Purple), Roger Hodgson (Supertramp), Ian Anderson (Jethro Tull), Bobby Kimball (Toto) und Sir Paul McCartney, mit den Jazzmusikern Randy Brecker, Paquito D’Rivera und Charlie Mariano, mit den Weltmusikern Patrick Bebey aus Kamerun, der monoglischen Gruppe Börte, der keltischen Anne Wylie Band und als Klarinettist im Duo mit dem uruguayischen Bandoneonmeister Raul Jaurena. Als Gastdirigent dirigierte er u.a die NDR Radiophilharmonie, das Tonkünstlerorchester Niederösterreich, das ORF Radio Sinfonieorchester, die Bochumer Symphoniker, das Cayuga Chamber Orchestra New York. Seine CD-Produktionen wurden mit Gold, Platin und einer Grammy-Nominierung ausgezeichnet. In Deutschland hat er aktuell die meisten Game-Soundtracks dirigiert, zuletzt Anno 2205, welches in diesem Jahr mit dem deutschen Computerspielpreis prämiert wurde. Seit zwölf Jahren lehrt Bernd Ruf als Professor für Popularmusik, Jazz und Weltmusik an der Musikhochschule Lübeck.


Das GermanPops Orchestra arbeitet seit 1999 im Grenzbereich von Klassik, Pop, Rock, Film, Jazz & Worldmusic. Das Album „Paquito D’Rivera – The Clarinetist“ wurde in Los Angeles 2001 für den Grammy in der Kategorie „Best Classical Crossover Album“ nominiert. Höhepunkte des GermanPops Orchestras waren die Konzerte mit der deutschen Popgruppe PUR 2004 und 2007 in der Arena auf Schalke mit jeweils 70.000 Zuschauern. Unvergesslich die Projekte mit Sir Paul McCartney, Jon Lord oder Silje Nergaard. Unter der Leitung seines Gründers Bernd Ruf treffen sich im GermanPops Orchestra Musiker, für die Klassik wie Pop zu ihrem selbstverständlichen Repertoire gehören. Die Musiker kommen aus ganz Deutschland, aus Stuttgart, Köln, München, Hamburg und Berlin und zählen zu den führenden Crossover Spezialisten.