V.A. - "Le Rythme Abstrait Vol. 2" by Raphaël Marionneau

– Veröffentlichung 6. Februar 2015 –
 

Wie klingt eine Samstagnacht bevor sie richtig beginnt? Bevor die Silhouetten der Tänzer in einer diffusen, bebenden Menschenmasse verschwinden? Bevor aus Blicken Berührungen werden? Bevor aus Abend Nacht wird?

Der Übergang vom Samstagabend in die Nacht ist ein intensiver Moment. Voller Aufmerksamkeit, voller Vorfreude. Raphaël Marionneau (abstrait music) hat diesen Augenblick eingefangen. Sein neues Album „le rythme abstrait 2“ ist eine persönliche Hommage an den Beginn einer Samstagnacht – und damit eine große Überraschung für alle die ihn kennen. Denn bis jetzt stand der Wahlhamburger vor allem für Chillout-Kultur.

Seit sein legendäres „le café abstrait“ vor zehn Jahren im Hamburger Mojo Club startete, hat Raphaël Marionneau über zehn Compilations veröffentlicht, hat seine eigene Radiosendung bei N-Joy (Sonntags, 23 - 1 Uhr) und ist als DJ und Botschafter der von ihm geprägten „Couch Culture“ weit über Hamburgs Grenzen hinaus bekannt geworden.

Doch „le rythme abstrait“ ist kein Chillout-Album. Es ist ein Bekenntnis zu House, Tech-House und Deep-House. Ich wollte etwas machen, was man nicht von mir erwartet“, sagt Raphael, „aber es sollte trotzdem zum Abstrait-Spektrum passen.“ Das tut es. Denn das Album ist kein DJ-Mix im klassischen Sinne. „Ich habe keinen Wert darauf gelegt, möglichst viele Tracks unterzubringen“, so Raphaël, „lieber weniger Titel, die dafür aber in fast voller Länge ausgespielt.“

Raphaëls Album spannt den Bogen über alle großen Stilrichtungen der elektronischen Tanzmusik – und fasziniert durch eine sensible Trackauswahl, die trotz des hohen Tempos sofort an Abstrait erinnert.

Auf „le rythme abstrait“ treffen sich Deutsche Top Produzenten wie Solee (Ditzingen), Ruede Hagelstein (Detuned), Laser (Voyager 1) mit internationalen Produzenten aus UK (Dee C’rell: Headphone Walking), Argentinien (Maxi Iborquiza: Rain), Island (Kiasmos: Wrecked mit BAFTA-winner Olafur Árnalds) oder USA (Lusine: February) und viele mehr…

Obwohl „le rythme abstrait“ ein weitere Kapitel in der Abstrait-Geschichte ist – wer genau hinhört, erkennt die subtile Verbindung zur Couch Culture sofort: Ohne Beats wäre das Album Chillout pur. Doch Raphaël Marionneau geht einen Schritt weiter: Vom Sofa auf die Tanzfläche. Vom Abend in die Nacht.
 

Artist:V.A.
Titel:le rythme abstrait vol. 2 by raphaël marionneau
Release Date:   6. Februar 2015
Label:Stereo Deluxe
Vertrieb:Warner

 

www.stereodeluxe.com

www.marionneau.de

www.abstrait.de